25.06.2018

Das Katharinafest in Stuttgart

Freitag, 28. Samstag und 29. September`18

Katharinafest_web-bannerDas Katharinafest in Stuttgart zur Ehre der Königin Katharina Pawlowna von Württemberg           

anlässlich des 230jährigen Geburtstages der Königin Katherina Pawlowna von Württemberg (1788 - 1819) und des 200 jährigen Bestehens der Cannstatter Wasen findet im Bürgerhaus in Stuttgart-Möhringen das „Katharinafest“ statt.

Die Großfürstin Catharina Pawlowna war eine Tochter des russischen Zaren Pawel I. (1754–1801) und seiner Ehefrau Marija Fjodorowna (geb. Sophie Dorothee, Prinzessin von Württemberg). Im Jahr 1816 heiratete sie den Herzog Wilhelm von Württemberg.

Das Ehepaar zog in schwierigen Zeiten nach Stuttgart: die Napoleonischen Kriege hatten gerade ein Ende gefunden als im April 1815 der indonesische Vulkans Tambora ausbrach. Die aus dem Ascheregen resultierende Sonnenverdunklung war für Würrttemberg verheerend - das Jahr 1816 ging in die Geschichte als das Jahr der Missernten ein, in dem die große Hungersnot alle Bevölkerungsschichten erreichte.

Der Königin nahm sich das Leiden des Landes Württemberg zu Herzen. Um das Königreich zu unterstützen und den leidenden Bauern zu helfen, rief sie die „Landessparkasse Württemberg“ ins Leben. Auf Initiative der Königin entstanden außerdem der „Zentrale Wohltätigkeitsverein“, das „Wohlfahrtswerk für Baden-Württemberg“, das „Katharinenstift“ und das „Katharinenhospital“ in Stuttgart.

Im Jahr 1818 fand zum ersten Mal das „Cannstatter Volksfest“ statt. In Zeiten von Hungersnot, Missernten und Perspektivlosigkeit wurde es mit 30000 Besuchern zu einem großen Ereignis und dank der Bemühungen und vielfältigen Beziehungen der Königin sehr populär.

Mit unserem festlichen Konzertprogramm möchten wir die Wohltätigkeitsarbeit Katharina Pawlownas ehren. Kinder und Jugendliche aus der Hochbegabtenförderung und renommierte internationale Künstler sind auf den Bühnen des „Katharinafests“ mit Konzerten und Tanzaufführungen in einem Programm zu erleben, das verschiedene Kulturen und Nationen vereinigt. Klassisches Ballett mit Musik von Peter Tschaikowsky und seinen größten Erfolgen „Nussknacker“ und „Schwanensee“ werden von jungen Talenten aus dem Großraum Stuttgart vorgetragen, Volkstänze aus Russland, Europa und der ganzen Welt, schwungvolle Polkas, Zigeunertänze, Walzer und Vieles mehr sorgen für festliche Stimmung.

Das Katharinafest wird vom gemeinnützigen Verein „Unsere neuen Zeiten e.V.“ organisiert und durchgeführt, dessen offizielle Präsentation am 4. Mai 2005 in Stuttgart stattfand. Zu einer der Hauptaufgaben des Vereins gehört der Ausbau der zivilgesellschaftlichen und kulturellen Beziehungen zwischen Deutschland und Russland.

Die lange und erfolgreiche Geschichte der Beziehungen beider Länder wurde erst durch die engagierte Arbeit vieler Menschen auf allen gesellschaftlichen Ebenen möglich. Die Königshäuser Russlands, insbesondere Königin Katharina Pawlowna, Peter I. der Große, Katharina II. der Große, Pawel I., Königin Olga von Württemberg haben diese Beziehungen in allen Bereichen der Wirtschaft, Politik und Kultur aufgebaut und entwickelt. Das Verein „Unsere neuen Zeiten e.V.“ und der Vorsitzende des Vereins Alexander Reichrudel führen diese wohltätige Tradition heute fort. Zu den Aktivitäten des Vereins gehören die Organisation von Konzerten und Festivals, Ausstellungen und Messen, die Förderung hochbegabter Kinder und die Durchführung von Kulturreisen, u.a.:

  • die Musikreise mit dem Jugendlichen Blasorchester der Musikschule Langenargen am Bodensee nach St.-PetersburgKultureise des Schulorchesters der Musikschule aus Sankt-Petersburg «Harmonika» nach Baden-Württemberg vor Weihnachten, gemeinsam vorbereitet mit dem Elternbeirat;
  • das Festival der Volksmusik und klassischen Musik «Dialog der Kulturen» in der Liederhalle Stuttgart;
  • die Kunstausstellungen in Baden am Bodensee und in Böblingen in Württemberg;
  • die Kulturreisen für die Bürger des Landes Baden-Württemberg mit dem „Trompetercorps der Stadtgarde zu Pferd Stuttgart 1652 e.V“ nach St.-Petersburg;
  • die Parade der Berittenen Garden des Landes Württemberg in der Schweiz;
  • der Russische Weihnachtsmarkt in Stuttgart.

Große Anerkennung internationaler Fachkreise wurde der Verein durch die historisch getreue Wiederherstellung der zwei Zinnflachfiguren „Trompeter der Stadtgarde zu Pferd Stuttgart 1652“ zuteil. Diese Schaffung wurde in die Ausstellung des Staatlichen Historischen Museums „A.W. Suworow“ (St. Petersburg) am 29. Mai 2018 übernommen.

Das Bürgerhaus-Möhringen finden Sie einfach hier auf der Karte der Landeshauptstadt Stuttgart an.

 

Fotoreportage von der Veranstaltung: